Sonntag, 6. Januar 2013

Gleichheit, Fortschritt, Solidarität




Wir brauchen in der heutigen Welt eine neue ethische Einstellung. Anstatt das Geld über den Menschen zu stellen, sollten wir es wieder in unsere Dienste stellen. Wir sind Menschen, keine Produkte. Wir sind kein Produkt dessen, was wir kaufen.
Wir sind Geistige wesen die bedingt mit ihrem materiellen Körper hier auf der Welt leben.

Gleichheit, Fortschritt, Solidarität, kulturelle Freiheit, Nachhaltigkeit und Entwicklung, sowie das Wohl und Glück der Menschen müssen als Priorität in einer wahren demokratischen Gesellschaft gelten. 

Es gibt Grundrechte, die unsere wahre demokratische Gesellschaft uns allen gewähren muss: Das Recht auf Wohnung, Arbeit, Kultur, Gesundheit, Bildung, politische Teilhabe, freie persönliche Entwicklung und das Recht auf Konsum von Gütern, die notwendig sind, um ein gesundes und glückliches Leben zu führen.
In einer Wahren Demokratie muss das Volksvermögen gerecht verteilt sein und diejenigen die zu viel an Geld und Güter besitzen müssen es lernen ihren Wohlstand mit den bedürftigen zu teilen.

Ziel und Absicht des derzeitigen Systems sind die Anhäufung von Geld, ohne dabei auf Wirtschaftlichkeit oder den Wohlstand der Gesellschaft zu achten. Ressourcen werden verschwendet, der Planet wird zerstört und Arbeitslosigkeit sowie Unzufriedenheit unter den Verbrauchern entsteht.
Die Gier nach Macht und deren Beschränkung auf einige wenige Menschen und noch dazu niedrige Arbeitslöhne in der Welt bringen Ungleichheit, Spannung und Ungerechtigkeit mit sich, was wiederum zu Gewalt führt, die wir jedoch in einer wahren demokratischen Gesellschaft ablehnen. Das veraltete und unnatürliche ungleiche Wirtschaftsmodell treibt die gesellschaftliche Maschinerie an, einer immerfort wachsenden Spirale gleich, die sich selbst vernichtet, indem sie nur wenigen Menschen Reichtum bringt und den Rest in Armut stürzt. Bis zum völligen Kollaps.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen